Enviro500 Bus von Alexander Dennis Limited im Dienste von GO Transit in Kanada.

Gute Fahrt

Dank des Know-hows von SKF kann Großbritanniens größter Bushersteller weltweit Fahrzeuge auch für schwierigste Einsatzbedingungen bereitstellen.

Text Erik Aronsson
Foto ADL, SKF

Transport und Logistik

Alexander Dennis Limited (ADL) ist mit 2.400 Beschäftigten und Werken in Großbritannien, Asien und Nordamerika der größte britische Bushersteller. Das Unternehmen baut eine Vielzahl von innovativen, kraftstoffeffizienten Eindecker- und Doppeldeckerbussen mit Niederflur-Fahrgestellen und bietet ein umfassendes Portfolio an Reisebussen und Kleinfahrzeugen.

Als ADL von Go Transit im kanadischen Toronto den Auftrag für den Bau von 250 Bussen erhielt, standen die Ingenieure des Unternehmens vor einem Problem: Wie soll man in einer Stadt mit einer Temperaturspanne von –25 ºC im Winter bis über 35 ºC in heißen Sommern ganzjährig ein angenehmes Klima für die Fahrgäste sicherstellen? Der Kunde verlangte eine besonders leistungsstarke Heizungs- und Klimaanlage. Zwar hatte ADL im Grunde schon ein geeignetes System konstruiert. Aber dessen Verdichter und Wechselstromgeneratoren benötigten eine Welle und Zwischenlager für die Kraftübertragung vom Motor. Und der Motorlieferant hatte für solche Einheiten eine Lieferzeit von 18 Monaten angegeben – zu lange für den Endabnehmer.

Alexander Dennis Limited (ADL)

Alexander Dennis Limited (ADL) ist ein britischer Bushersteller mit Sitz im schottischen Larbert.

Das Unternehmen beschäftigt 2.400 Mitarbeiter. Es hat Werke und Partnerbetriebe in Europa, Kanada, China, Hongkong, Malaysia, Neuseeland, Südafrika und den USA.

ADL baut Eindecker- und Doppeldeckerbusse mit Niederflur-Fahrgestellen sowie ein umfassendes Portfolio an Reisebussen, Fahrzeugen für Kranken- und Behindertentransporte sowie Kleinfahrzeugen.

www.alexander-dennis.com

Schnittansicht der Lagereinheit.

Schnittansicht der Lagereinheit.

Auf der Suche nach einer schnelleren Lösung wandte sich ADL an SKF. Ein Team von SKF Anwendungsingenieuren begab sich zur Hauptverwaltung des Busherstellers und diskutierte mögliche Konzepte. Unter Berücksichtigung der Lasten, Geschwindigkeiten, Betriebsbedingungen und Nutzungsdaueranforderungen schufen die Ingenieure mit Hilfe der entsprechenden, von SKF selbst entwickelten Tools, darunter das 3D-Berechnungsmodell Bearing Beacon, eine passende Systemkonstruktion und wählten die erforderlichen Komponenten aus. Die Konstruktion wurde anschließend mit der branchenführenden Creo CAD-Software simuliert und ADL zwecks Begutachtung übergeben.

Da der Kunde einen geräuscharmen, effizienten Betrieb und lange Nutzungsdauer wünschte, setzte SKF auf ihre Rillenkugellager vom Typ SKF Explorer. Sie zeichnen sich durch ein innovatives Design aus besonders reinem Stahl mit homogenisierter Struktur und einem ausgezeichneten Finish aller Kontaktflächen aus. Hinzu kommt eine optimierte Konstruktion von Lagerkäfig und Kugeln. SKF Explorer Lager können die Reibung um ca. 50 Prozent verringern, so dass weniger Wärme erzeugt und der Geräuschpegel gesenkt wird. All dies führt zu einer um 15 Prozent längeren nominellen Lebensdauer als bei Standardkonstruktionen.

Unsere Partnerschaft mit SKF half uns, schwierige technische Herausforderungen zu bewältigen.
Kate Lebedeva, Einkaufsleiterin Nordamerika bei ADL

Jedes Lager ist durch SKF V-Ringdichtungen vor dem Eindringen von Verunreinigungen geschützt. Die Dichtungen sind auf der Welle mit einer einfachen Presspassung leicht anzubringen und gegen die äußere Stirnseite des Lagers axial abgedichtet. Sie sind äußerst abriebfest und mit einer Vielzahl von Ölen und Chemikalien verträglich.

Geschmiert werden die Lager mit dem SKF Wälzlagerfett LGWA 2 für hohe Belastungen, extreme Drücke und ein breites Temperaturspektrum. Dieses hochwertige Lithium-Komplex- Seifenfett auf Mineralölbasis eignet sich für allgemeine Einsatzbereiche in der Industrie und in Fahrzeugen, in denen die Belastungen oder Temperaturen über den Grenzwerten herkömmlicher Schmierfette liegen: LWGA 2 hält kurzfristig Höchsttemperaturen von 220 ºC aus. Außerdem bietet es eine hohe Wasser- und Korrosionsfestigkeit sowie eine effektive Schmierung in feuchter Umgebung. Auch bei hohen Belastungen und niedrigen Drehzahlen weist das Schmierfett eine hervorragende Leistung auf.

Der Prototyp der SKF Lösung für ADL wird geprüft.

Der Prototyp der SKF Lösung für ADL wird geprüft.

ADL war von der Lösung begeistert und bat SKF, komplette Lagereinheiten einschließlich Riemenscheiben und anderer Nebenkomponenten für das kanadische Projekt bereitzustellen. Über die Produktionsstätte in Großbritannien gelang es SKF, alle Einheiten für den Auftrag zu fertigen und dabei die ohnehin schon kurz bemessene Lieferzeit um zwei Wochen zu unterschreiten.

„Unsere Partnerschaft mit SKF half uns, schwierige technische Herausforderungen in einem sehr engen Zeitrahmen zu bewältigen“, sagt Kate Lebedeva, Einkaufsleiterin Nordamerika bei ADL. „Unsere praktischen Erfahrungen mit diesen Lagereinheiten sind bisher sehr positiv. Zurzeit arbeiten wir mit SKF an der Entwicklung einer um 25 Prozent leichteren Version für zukünftige Fahrzeuge. Das ist ein Weg, um hoch gesteckte Ziele zur Schadstoffreduzierung zu erreichen.“

SKF Explorer ist ein eingetragenes Markenzeichen der SKF Group.
 

Ansprechpartner Verkauf

evolution@skf.com

Die SKF Lösung

Die SKF Lösung für ADL umfasst Rillenkugellager vom Typ SKF Explorer sowie V-Ringdichtungen und das Wälzlagerfett LGWA 2 von SKF. Die SKF Explorer Lager sorgen für geringere Geräusch- und Schwingungspegel und eine längere Nutzungsdauer des Lagers. Die SKF V-Ringdichtungen verbessern die Leistung des Dichtungssystems und bieten größere Wartungsintervalle bei längerer Lagernutzungsdauer. Das Wälzlagerfett LGWA 2 kann kurzfristig Höchsttemperaturen von 220 °C aushalten und gewährleistet eine effektive Schmierung in feuchter Umgebung sowie eine gute Wasser- und Korrosionsfestigkeit.

Ähnliche Inhalte