New products benefit the wind industry

Neue Produkte von großem Nutzen für die Windindustrie

Die Betreiber von Windparks dürfen sich auf erhebliche Vorteile freuen, die ihnen zwei neu eingeführte Produkte von SKF bieten:

SKF Condition Based Lubrication und eine neuartige Axialdichtung lösen zwei häufig vorkommende Wartungsprobleme in der Windkraftbranche.

Mit dem neuen SKF Condition Based Lubrication-Interface kann eine automatisch dosierte Fernschmierung der schwer zugänglichen Lager von Windkraftanlagen erfolgen. Dadurch erübrigt sich die Entsendung von Servicetechnikern zu einer manuellen Extraschmierung vor Ort. Dieses Interface ermöglicht den Anschluss von SKF oder Lincoln Schmiersystemen (SKF WindLub) an Zustandsüberwachungssteuerungen (SKF WindCon).

Sobald das Zustandsüberwachungssystem eine Störung erkennt, kann die Schmierpumpe über das SKF Condition Based Lubrication-Interface so gesteuert werden, dass sie zusätzlich zum fest eingestellten Schmierintervall weitere Schmierzyklen durchführt. Die Auslöseschwelle für die Zusatzzyklen wird von einem Zustandsüberwachungsspezialisten festgelegt.

„Als Ergänzung zu einem bereits geplanten Zustandsüberwachungs- und Schmiersystem ist SKF Condition Based Lubrication eine sehr kostengünstige Erweiterung“, erklärt Produktmanager Harry Timmerman von SKF WindCon.

In der Zwischenzeit hat SKF auch eine neuartige Axialdichtung auf den Markt gebracht, die für die schwierigen Betriebsbedingungen an den Hauptwellen von Windkraftanlagen ausgelegt ist. Sie überzeugt durch eine extreme Langlebigkeit und schützt das Hauptwellenlager hervorragend vor Verunreinigungen. Dadurch erhöht sich die Zuverlässigkeit der Anlage, während der Wartungsaufwand sinkt. So mindert der Betreiber letztlich das Risiko verschmutzungsbedingter Lagerausfälle.

Ähnliche Inhalte