holcim

Nützliche Zusammenarbeit

Hochhäuser, Brücken, Straßen und Dämme – sie alle werden aus Beton gebaut. Ein wesentlicher Bestandteil dieses weltweit beliebtesten Baumaterials ist Zement, und jede große Zementfabrik braucht Lager

Der Austausch von Lagern in einem Zementofen mit einer Kapazität von 3.500 Tonnen pro Tag scheint eine Bagatelle zu sein. Wenn man aber bedenkt, dass ein Ausfall der Zementmühle oder des Hauptofens wegen eines Lagerdefekts eine Produktionsunterbrechung von mehreren Tagen zur Folge haben kann, wird einem die Bedeutung von guter Lagerwartung sofort klar.

Die hochmoderne Zementfabrik von Holcim Slovensko in der Slowakei hat zu diesem Zweck ein vorbeugendes Instandhaltungsprogramm eingeführt, bei dem drei Partner zusammenarbeiten: DG Servis Stupava (DGSS), Slovenská Ložisková Spolcnost (SLS) und SKF Slovensko. Im Mai 2003 unterzeichneten diese drei Unternehmen mit dem Zementhersteller einen Vertrag, der darauf abzielt, in der Fabrik in Rohožník, etwa 40 Kilometer nördlich von der slowak­ischen Hauptstadt Bratislava, einen störungsfreien Betrieb der Lager zu gewährleisten, den Austauschbedarf rechtzeitig vorherzusagen und Ersatzlager nach dem „Just-in-Time“-Prinzip bereitzustellen.

Holcim Slovensko ist der größte Baumaterialproduzent in der Slowakischen Republik. Der Bau des Rohožník-Werks begann 1971, als die Slowakei noch zur Tschechoslowakei gehörte. Im September 2004 schloss das Unternehmen die erste Phase eines Modernisierungsprojekts am Drehofen des Rohožnik-Werks ab. Die insgesamt mit 2,4 Milliarden Koruna (58 Millionen Euro) veranschlagte Investition macht die Fabrik zum modernsten Zementproduzenten in Mitteleuropa.

SLS wurde 1992 gegründet und ist der örtliche Vertragshändler von SKF, der stets einen entsprechenden Bestand an Lagern und sonstigem Maschinenzubehör bereithält. Das Unternehmen bietet außerdem umfangreiche technische Unterstützung bei Lagerproblemen sowie andere maschinenbauliche Serviceleistungen. Im Rahmen des Wartungsvertrags ist SLS für die Belieferung von Holcim mit Lagern und sonstigen Ersatzteilen nach dem „Just-in-Time“-Prinzip verantwortlich.

DGSS, ein Vertragshändler für SKF Reliability Systems, führt an Holcim Slovenskos Anlagen vorbeugende Instandhaltungsmaßnahmen durch.
„Wir arbeiten mit verschiedenen Methoden, um den Zustand einer in Betrieb befindlichen Anlage zu bestimmen. Die wichtigste ist die Messung und Analyse von Vibrationen. Durch exakte, in regelmäßigen Abständen vorgenommene Vibrationsmessungen können wir Trends ablesen. Diese Trends in Kombination mit Spektrumsanalysen weisen auf mögliche Funktionsstörungen im Gerät hin, bevor diese zu ernsthaften Konsequenzen führen. Wir können dann voraussagen, wie sich der Zustand der Anlage entwickeln wird“, sagt Michal Štoffa, Geschäftsführer von DGSS.

SKF Slovensko stellt im Rahmen des Vertrags mit Holcim SKF Know-how, technische Unterstützung, Ausbildung und ingenieurtechnische Leistungen bereit. „Das ist ein innovatives Programm“, sagt Stanislava Koleničová , Geschäftsführerin von SKF Slovensko. „Zusammenarbeit und gute Teamarbeit sind die Schlüssel zum Erfolg. Jeder Vertragspartner trägt mit seiner jeweiligen Spitzenkompetenz bei, und alle profitieren vom Gesamtergebnis.“

Koleničová nennt zwei Beispiele, die die Vorteile der vorbeugenden Instandhaltung für Holcim Slovensko verdeutlichen. Das erste Beispiel bezieht sich auf die Zementmühle. Hier entdeckte man durch Vibrations­analyse ein latentes Problem am Sauggebläse. Ungleich­mäßige Staubansammlungen auf den Gebläseflügeln verursachten Vibrationen, die die Pendelrollenlager der Welle beschädigten. DGSS setzte Holcim davon in Kenntnis. Während sich Holcim um die Unwucht im Gebläse kümmerte, wurde SKF mit dem Austausch der beschädigten Lager beauftragt. Auf diese Weise wurde das Lagersystem auf den neuesten Stand gebracht.

Beim zweiten Beispiel ging es um den Austausch von zwei Saugzuggebläsen am Hauptofen. Auch hier wurde das Lagersystem erneuert, was dazu führte, dass die Austauschintervalle der Lager auf mindestens 30 Monate verlängert werden konnten. Früher mussten sie bereits nach weniger als zwölf Monaten ersetzt werden.

Peter Škarupa, Projektleiter bei Rohožník, erklärt dazu: „Im Hauptofen sind die Saugzuggebläse das schwächste Glied. Wenn sie nicht funktionieren, kommt die gesamte Produktionslinie zum Stillstand. Die Sauggebläse der Zementmühle, die im Verbund mit den Gebläsen des Hauptofens arbeiten, sind ebenfalls sehr wichtig. Bei größeren Störfällen liegt die durchschnittliche Ausfallzeit bei vier Tagen. Sie können sich vorstellen, was das für einen Zementofen mit einer Kapazität von 3.500 Tonnen pro Tag bedeutet.“

Ján Výleta, Leiter der zentralen mechanischen Wartung bei Holcim Slovensko, sieht zwei wesentliche Vorteile in diesem Vertrag: erheblich niedrigere Wartungskosten und minimale Produktionsverluste durch Lagerausfälle.

„Indem wir die alten Lager durch Qualitätslager von SKF ersetzten, haben wir die Lebensdauer der in unseren Anlagen verwendeten Lager um das Zwei- bis Dreifache verlängert. Der Service, den DGSS, SLS und SKF bieten, steht uns sieben Tage pro Woche rund um die Uhr zur Verfügung. Wir sind äußerst dankbar für die schnellen Reaktionen auf unsere Anfragen. Einer der größten Vorteile dieser vorbeugenden Instandhaltung ist, dass die wichtigsten Lager immer vorrätig sind, so dass sofort Maßnahmen ergriffen werden können, wenn ein Problem auftritt“, meint Výleta.

Der Vertrag mit DG, SLS und SKF Slovensko zur vorbeugenden Instandhaltung ist einer der ersten seiner Art innerhalb der Holcim-Gruppe. „Holcim verfolgt genauestens, wie sich der Vertrag in der Slowakei entwickelt“, erklärt Koleničová. „Vielleicht werden die Holcim-Unternehmen in Ungarn und Tschechien ähnliche Wartungsverträge abschließen.“


Il Lingotto

Beton ist ein wunderbarer Baustoff: Dies belegt das Werk von Fiat in Turin. Il Lingotto wurde zwischen 1914 und 1920 gebaut. Der Architekt war Giacomo Matte-Trucco. Es ist eines der fortschrittlichsten Industriegebäude seiner Zeit und ein glänzendes Beispiel für die Vortrefflichkeit Betons als Baumaterial. Heute erfüllt das 126.000 Quadratmeter große Gebäude nicht mehr seinen ursprünglichen Zweck, sondern ist Beispiel des industriellen Kulturerbes.


Holcim Slovensko

Holcim Slovensko beschäftigt 700 Mitarbeiter und gehört zum weltweit tätigen Baustoffkonzern, Holcim Ltd, mit Sitz in der Schweiz. Die Holcim-Gruppe ist weltweit einer der führenden Anbieter von Zement, Beton, Zusatzstoffen und Bauleistungen. Der Bau der Zementfabrik in Rohožník begann 1971. Bei ihrer Fertigstellung gehörte sie zu den modernsten Zementfabriken des ehemaligen Ostblocks. Heute ist die Slowakei ein unabhängiger Staat, und das Rohožnik-Werk gilt dank der Schweizer Investition und westlicher Technologie als eines der modernsten Zementwerke in Mitteleuropa.

 

 

 

 

Ähnliche Inhalte