Neuigkeiten
Tudela-factory

Spanisches SKF Werk wird klimaneutral

Related Articles

Das SKF Wälzlagerwerk für die Automobilindustrie im spanischen Tudela ist die zweite Fertigungsstätte der SKF Gruppe, die den Status der Klimaneutralität erreicht hat. Zusammen mit dem österreichischen Werk Steyr, in dem eine Vielzahl von Wälzlagern für industrielle Anwendungen hergestellt wird, konnten die jährlichen CO2-Gesamtemissionen beider Fertigungsbetriebe um etwa 22.000 Tonnen reduziert werden.

Diese Senkung der CO2-Emissionen wurde durch verschiedene Investitionen in Prozessverbesserungen, energieeffiziente Maschinen und Anlagen, Solarmodule und die Beschaffung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen erzielt. Sowohl in Steyr als auch in Tudela werden jährlich etwa 500 Tonnen CO2-Emissionen aus Heizungsanlagen in Klimaschutzprojekten kompensiert, die nach dem „Gold Standard“ zertifiziert sind.

Die Klimaziele von SKF sind auf die Reduzierung von CO2-Emissionen in der gesamten Wertschöpfungskette ausgerichtet. Mit 2015 als Basisjahr will SKF seine CO2-Emissionen aus der Fertigung pro Tonne verkaufter Lager um 40 Prozent bis 2025 senken. Bis Ende 2019 wurde eine Reduzierung um 36 Prozent erreicht, womit die SKF Gruppe diesem ohnehin schon ambitionierten Ziel bereits sehr nahe gekommen ist.

Keine Artikel mehr verpassen

Erhalten Sie den Evolution Newsletter regelmäßig mit praxisnahen Anwendungsfällen, innovativer Technik und Best-Practices.

Updates erhalten