Produktion

Den Elementen ausgesetzt

Mit einer neuartigen Dachkonstruktion schafft der britische Gewächshaushersteller Naturelight optimale Bedingungen für die Pflanzenzucht und den Handel mit Gartenbauunternehmen und Gartenzentren.

Related Articles

Fakten

Die SKF Lösung

Die Gewächshäuser von Naturelight werden mit SKF Aktuatoren der MATRIX-Reihe geöffnet. Diese sind mit Encodern ausgerüstet und in Vierergruppen angeordnet. Über Getriebe drehen sie Wellen, die parallel zu den seitlichen Tragbalken verlaufen. Jede Welle ist an eine Reihe von Auslegern gekoppelt, die mit den Dachpaneelen verbunden sind. Die Paneele werden durch das Drehen der Welle gehoben oder gesenkt. Der komplette Zyklus dauert nur 65 Sekunden.

Jede Aktuatorgruppe wird von einer speziell konstruierten SCU-Steuerungseinheit von SKF gesteuert, die mit einem zentralen SKF Reihenpositionsschalter verbunden ist. Dieser dient als Bedien­element und wird in normaler Arbeitshöhe angebracht. SKF und der SKF Vertragshändler Acorn Industrial Services stellten als Teil der Vereinbarung Produkte und technischen Support bereit. Dazu gehörte auch die Programmierung des Steuerungssystems.

Die kompakten, leichten Aktuatoren sind nach der Schutzart IP66S eingestuft, die neben geräuscharmem Betrieb auch Schutz gegen Feuchtigkeit gewährleistet. Alle Systemkomponenten sind für die Temperaturen in den Gewächshäusern ausgelegt. Die Aktuatoren sind gegen das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit komplett abgedichtet. Da die SKF Lösung auf „sofort verfügbaren, zuverlässigen, wartungsfreien, energie­sparenden versiegelten Bauteilen basierte, waren technische Modifikationen nur in minimalem Umfang erforderlich“, erklärt Ken Morris von Naturelight.

 

Links

Naturelight

 

Ansprechpartner Verkauf

Phil Nicholas, phil.nicholas@skf.com

 Die Wetterverhältnisse auf den britischen Inseln machen es einheimischen Pflanzenzüchtern nicht leicht. Entweder ist es zu heiß, zu kalt, zu nass oder zu windig. Die Lösung sind Gewächshäuser. Kommerzielle Pflanzenzüchter, Gartenzentren und Baumschulen schützen so ihre Pflanzen gegen die Launen des Wetters.

Herkömmliche Gewächshäuser und Polytunnel bieten zwar einen guten Schutz für Pflanzen, aber nicht notwendigerweise optimale Kultivierungsbedingungen, da sie die natürlichen Umgebungsverhältnisse nicht wirksam genug ausnutzen. Die großen Glasflächen der Gewächshäuser filtern wichtige ultraviolette Strahlen heraus, verhindern die Belüftung und natürliche Bewässerung und ermöglichen keine wirksame Temperaturregelung bei zu großer Hitze, selbst wenn sie häufig geöffnet werden.

Naturelight in Colne (Lanca­shire) will mit seinem neuartigen Treibhauskonzept die Elemente nicht bekämpfen, sondern optimal nutzen und gleichzeitig Pflanzen und Menschen vor extremen Witterungsverhältnissen schützen. Das Klima in Naturelights Gewächshäusern lässt sich durch Öffnen des Dachs so regeln, dass stets die besten Bedingungen für die Pflanzenzucht und den Handel gegeben sind. Sie haben die schützende Konstruktion eines konventionellen Gewächshauses, sorgen aber für ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Lufttemperatur, Frischluftzufuhr, Regenwassernutzung und direktem Sonnenlicht.

 „Im Gegensatz zu gewöhnlichen Gewächshäusern kann das Dach ganz geöffnet werden, so dass 90 Prozent der Fläche den Elementen ausgesetzt sind. Dadurch entstehen ausgezeichnete Verhältnisse für die Pflanzenzucht und den Handel“, erklärt Ken Morris, kaufmännischer Leiter bei Naturelight. Das bedeutet, Pflanzen und Menschen sind vor Wind und Wetter geschützt, ohne von Frischluft, ungefiltertem ultravioletten Licht und natürlicher Bewässerung abgeschnitten zu sein. „Das System ist besonders effizient bei der Vermeidung von zu hohen Temperaturen, die den Pflanzen schaden könnten und für Kunden und Personal ein unangenehmes Klima schaffen“, meint Morris.

Das Dach lässt sich innerhalb von einer Minute per Hand oder automatisch über ein sensorbasiertes Steuerungssystem komplett öffnen und schließen. Das Steuerungssystem reagiert auf voreingestellte Temperatur-, Feuchtigkeits-, Regen- und Windparameter. Bei der Konstruktion des Öffnungs- und Schließmechanismus arbeitete
Naturelight mit SKF und dem SKF Vertragshändler Acorn Industrial Services zusammen. Integrierte Linearaktuatoren und Steuerungstechnik von SKF sind fester Bestandteil der patentierten Dachkonstruktion.

„Beide Unternehmen haben uns mit Produkten und technischem Support intensiv unterstützt. Wir erhielten zum Beispiel Hilfe bei der Programmierung der Steuerungsfunktionen, damit wir eine Lösung entwickeln konnten, die einfach zu installieren, bedienerfreundlich und extrem zuverlässig im Betrieb ist“, stellt Morris fest. „Die Kunden sind mit dem Ergebnis hochzufrieden. Es verbessert die Qualität ihrer Pflanzen und die Möglichkeiten für den Handel.“ Das Klima in einem Gewächshaus von Naturelight sorgt für maximiertes Pflanzenwachstum, höhere Produktivität, weniger Ausschuss und damit potentielle Rentabilitätssteigerungen. 

 Das Gewächshaus ist nach dem Baukastenprinzip konstruiert und lässt sich deshalb leicht erweitern. Die Dachkonstruktion besteht aus leichten, stabilen Aluminiumprofilen und großflächigen transparenten Dachpaneelen aus UV-stabilisiertem Polykarbonat. Das Dach hat eine geringe Neigung und eine Standardfirsthöhe von 4,2 Metern. In geöffneter Stellung werden die Dachpaneelen von steifen Streben abgestützt, die der gesamten Konstruktion dieselbe Stabilität verleihen wie bei geschlossenem Dach. Das Gewächshaus wurde bisher in Größen von 100 bis 650 Quadratmetern geliefert, könnte aber für zukünftige Projekte bis auf 4000 Quadratmeter ausgebaut werden.

Naturelight wurde 2004 gegründet und führte das erste Projekt 2006 aus. Im Rechnungsjahr 2011/2012 soll der Umsatz die magische Grenze von einer Million Pfund (1,2 Millionen Euro) erstmals überschreiten. Neben dem Sortiment an gewerblichen Gewächshäusern für Gartenzentren, Baumschulen und Spezialzüchter bietet das Unternehmen auch Produkte für Hobbygärtner. Damit will sich Naturelight in den kommenden Jahren als glaubwürdige Kraft im Gartenbausektor positionieren.  

 MATRIX ist ein eingetragenes Warenzeichen der SKF Gruppe.